Ungeduldig? Dann schließe das Fenster!
sidearea-img-1
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat.
sidearea-img-2 sidearea-img-3 sidearea-img-4 sidearea-img-5

Recent News

Newsletter

[contact-form-7 id="2374"]

Doch lasse Dich NIEMALS schlecht behandeln.

Du warst sicher auch schon oft in der Situation, dass Du jemanden anderen versucht hast zu verändern. Oftmals steht man seinem Partner gegenüber und versucht ihn mit Biegen und Brechen zu verändern. „Dies ist doof, das ist doof. Warum hast Du das so gemacht? Warum gehst Du zum Sport? Ich wollte doch einen Film mit Dir schauen. Früher warst Du irgendwie romantischer!“

Hallo Du.

Hast Du gut geschlafen? Was macht Dein Gemüt? Wie war Deine Woche? Fühlst Du Dich wohl in Deinem Körper? Gehen wir mal davon aus, dass alles wunderbar ist und Du das blühende Leben bist: Nichts und niemand bringt Dich aus der Ruhe und Du hast einen riesengroßen Sack voll Verständnis und Toleranz dabei. Du schaust einfach über deine „doofen Kollegen“ hinweg und dass deine Tochter schon wieder den Kakao umgekippt hat, machst Du mit einem Lächeln wett. Ist ja nichts passiert! Ist ja nur Kakao! Dein Mann kommt nach Hause und ist mega launisch. Die Arbeit, war bei ihm heute nicht so prall. Du empfängst ihn mit einem Lächeln und  stellst Ihm sein Lieblingsessen auf den Tisch. Er bedankt sich schnodderig und grummelt in sich hinein. Nach 18 Minuten angespannter Stille packt er seine Sporttasche und verschwindet mit einem flüchtigen „Ich muss mich abreagieren! Bis später!“

Hm, da sitzt du nun mit dem leergegessenen Teller. Einem Kind, dass heute eigentlich von Papa ins Bett gebracht werden wollte und dem tiefen Bedürfnis auch mal ein Erwachsenengespräch führen zu können, nach dem Du nur Zeit mit deiner 5 jährigen Tochter verbracht hast.

A Du könntest jetzt völlig ausflippen. Du könntest Dein Handy nehmen, ihn anrufen, ihm Vorwürfe mache, ihn mit Nachrichten bombardieren – wie egoistisch er doch sei…. Ja das könntest Du. Du könntest Dich jetzt völlig enttäuscht (ja, vielleicht zurecht) gedanklich in Rasche reden und die Situation erst Recht zum Platzen bringen. JA, das könntest Du!

Aber Du könntest auch B tief durchatmen, den Tisch frei räumen (immer hin kannst Du dich darüber freuen, dass Du ein mega leckeres Essen gemacht hast und Du deiner Familie und Dir etwas sehr Gutes damit getan hast). Du könntest Deine Kleine nehmen, Ihr erklären, dass Papa heute einen doofen Tag hatte und es nichts mit Euch zu tun hat. Du könntest mit Ihr einen Film schauen oder eine Geschichte lesen und sie nach einer Kuschelzeit ins Bett bringen um danach ein schönes Bad zu nehmen und mal wieder eine deiner Lieblings Serien zu gucken (die, die dein Mann eh nicht leider kann).  Ja, das könntest Du auch tun!

Eine Rätsel für Dich:  Was glaubst Du, wie der Abend bei A endet und, wie er bei B ausgehen würde!? Kannst Du erahnen, wie Deine Gefühlswelt bei A und bei B aussehen könnte?! Ich mutmaße jetzt mal, dass es genau so sein würde:

A Da du nur am rumwettern sein wirst, wird sich Dein völlig genervter Mann noch mehr zurückziehen und Dich noch obendrein Scheiße finden, obwohl DU ja eigentlich nichts gemacht hast. Du wirst aufgebracht sein, wütend und nach 3 Stunden sitzt Du eher mit Magenschmerzen auf der Couch, als entspannt in der Wanne. Dein Mann kommt noch launischer nach Hause, redet mit Dir kein Wort, da Du jetzt erst Recht Puffer für seinen misslungenen Tag bist. Da Du das ja nicht verstehen kannst, machst Du ihm noch mehr Vorwürfe uns es knallt gewaltig. Aus einem doofen Tag auf der Arbeit wurde ein mega unnötiger Streit – und ich sage Dir: NICHT ER IST SCHULD.  DU aber auch nicht. Das einzige was hier falsch gelaufen ist, ist dass Du Dir Deine Laune auch verderben lassen wolltest, anstatt dich mit’m Arsch drauf zu setzen. Das hat was mit ENTTÄUSCHUNG zu tun, und das tritt ja bekanntlich nur auf, wenn man ERWARTUNGEN hat. Du kannst Verständnis haben, oder auch eben nicht. Überleg immer gut, was DU DIR mit Deiner Reaktion SELBST antust. Dass er es heute nach diesem Tag NICHT geschafft hat trotzdem der perfekte Mann zu sein, die Arbeit, Arbeit sein zulassen, den Ärger im Büro abzulegen und freudestrahlend nach Hause zu kommen – das hat etwas mit seiner Schwäche zu tun. Warum solltest Du auch schwach sein? Warum kannst Du ihm nicht diese Stärke entgegen bringen, ihm eher das Gefühl geben „ich bin für ich da, wenn du mich brauchst!… ich nehme es nicht persönlich!… es hat nichts mit mir zu tun!“

B Nachdem Du COOL geblieben bist und Deinen Abend so gestaltet hast, wie Du es Dir für dich wünschst (du hast einfach das Beste daraus gemacht) kommt dein Mann nach Hause und nimmt Dich erleichtert in den Arm und bedankt sich dafür, dass Du Ihm denn Freiraum gegeben hast, den er in diesem Moment brauchte. „DANKE; DASS ES DICH GIBT!“ Er schenkt Euch ein Glas Wein ein und Ihr schaut etwas verspätet, den Film, den Du so gern sehen wolltest. ENDE (ja, ich weiß, mega kitschig – aber, wie Ihr mittlerweile wisst: ich bin eine Frau der Extreme. #vollmeinding #ichübertreibesogern)

Was ich sagen möchte: Alles, was um dich herum passiert, kannst Du nicht wirklich beeinflussen. Du kannst nur immer für Dich selbst ENTSCHEIDUNGEN treffen, wie Du mit welcher Situation umgehst. Oh man, das musste ich auch lernen. Und gefühlt lerne ich täglich dazu.

„Du hast mir den Abend versaut!“ „Wegen Dir kann ich jetzt nicht zum Yoga fahren!“ „Du bist so egoistisch!“ Das kennen wir doch alle, oder?

Ich habe vor vielen Jahren mit einem schlauen Menschen meine tiefen Probleme besprochen. Er hat mir etwas sehr sehr schönes vermittelt. Ich versuche mich immer wieder daran zu halten – es gelingt mir natürlich nicht immer, aber wenn Du daran festhält, ist das Leben oft viel einfacher.

 

 

Habe den Mut, Dinge zu verändern, die Du ändern kannst!

Habe die Gelassenheit, die Dinge hinzunehmen, die Du nicht ändern kannst.

Lerne, das eine von dem anderen zu unterscheiden. 

 

 

 

Fazit: Wenn Dich niemand ernsthaft verletzt, weder psychisch noch physisch, dann versuche die Situation zu akzeptieren. Versuche dem Menschen, der da vor dir steht, der Mensch, der einfach (scheinbar) nicht anders kann, der es vielleicht nicht anders gelernt hat oder in diesem Moment einfach zu schwach ist – zu verzeihen. Verzeih ihm! Versuche bestimmten Situation entweder aus dem Weg zu gehen oder sie einfach hinzunehmen. Akzeptiere und verzeihe und lass unerfüllte Erwartungen nicht Dein Leben bestimmen. Das soll jedoch nicht heißen, dass Du Dir alles gefallen lassen musst. Sage NEIN, wenn Du etwas nicht möchtest und lass Aufforderungen, Wünsche werden. Erstens fühlt es sich netter an und zweitens erfüllst Du doch einem Menschen, den Du liebst auch lieber einen Wunsch, als dass du einer Aufforderung folgst. Oder?

Achso, ganz vergessen: Stell Dir mal vor, Du wärst diejenige gewesen, die nach Hause gekommen wäre!!

…to be continued.

LOVE. Anna