Ungeduldig? Dann schließe das Fenster!
sidearea-img-1
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat.
sidearea-img-2 sidearea-img-3 sidearea-img-4 sidearea-img-5

Recent News

Newsletter

[contact-form-7 id="2374"]

Warum Lidl Fleisch so billig ist und ein guter Hochzeitsfotograf Geld verdienen will.

Ich weiß, dass Dich die Überschrift des Beitrages völlig verwirrt und doch willst Du ihn lesen, weil Du wissen willst, was es zu bedeuten hat! Erwischt!

Herzlich Willkommen.

Seit Wochen beschäftige ich mich mit dem Thema Buchhaltung, Preisfindung und Co.! Ich kann Dir gleich sagen, dass es eine der ätzenden Faktoren in der Selbstständigkeit sind. Ich will Geld verdienen. Möglichst einfach und fair und vor allem möchte ich hinter dem stehen, was ich anbiete. Denn es gibt eine wichtige Regel: Wenn Du selbst das zahlen würdest, für das die Menschen bei Dir Geld ausgeben, dann ist es richtig.

Nach vielen Messen und Gesprächen kam oft die Frage: Warum ist das so teuer? Wir haben uns ein ganz anderes Budget eingeplant!? Hm, versteh ich. Hat man sich noch nie mit dem Thema beschäftigt bekommt man des öfteren Schweißausbrüche, wenn es um die Planung der Hochzeit geht. Da wird einem erstmal bewusst, wo der Hammer hängt. Ich möchte Euch mit dem Beitrag ein bisschen durch meine Augen sehen lassen. Natürlich kann ich nicht alle davon überzeugen, aber den ein oder anderen zum Denken anregen. Auch wenn es nicht am Ende bedeutet, dass Ihr über Eure Verhältnisse Geld aus dem Fenster werft… („wenn Anna das sagt, dann ist das so! Schaaaaaaatz, wir müssen einen Kredit aufnehmen…!“)  Wer nicht viel Geld hat, muss leider Abstriche machen. Das ist ganz logisch. ABER jeder setzt seine Prioritäten anders und ich zeig Euch zwei Beispiele, wie es gehen kann. Denn wer seine Prios „richtig“ setzt, der wird gut durch die Planung kommen und am Ende glücklich und zufrieden sein.

Bestes Beispiel. Ich heirate in einer Toplocation für viiiiiel Geld und habe am Ende kein Geld mehr übrig für eine außergewöhnliche  Deko, tolle Einladungen oder Tischkarten. Die Photobox kann ich mir auch nicht mehr leisten und da das Kleid ja auch 1.900€ gekostet hat, lassen wir den Brilli im Ring auch gleich weg. Achso: Den Hochzeitsfotografen haben wir total vergessen. Unseren Traumfotografen können wir uns eh nicht leisten, also macht es entweder Onkel Bob oder doch die Steffi, die sich letzte Jahr selbstständig gemacht hat. Mit der ging ich damals zur Schule und sie nimmt nur 400€  – das wird schon irgendwie passen.

Oh oh… hört sich krass an oder? Aber so ist es, in seeeehr vielen Fällen. Da krempelt sich bei mir alles, was geht. PRIORITÄTEN halt.

 

Wollt Ihr ein Gegenbeispiel haben? Bitteschön:

Ich weiß, dass das Geld nicht vom Himmel fällt, möchte aber meine Traumhochzeit feiern. Einen Bausparvertrag, den ich auflösen kann, habe ich nicht… aber da ich nur EINMAL heirate, werde ich meine TRAUMHOCHZEIT BEKOMMEN!!! (nicht egal wie, aber mit ein bisschen mehr Orga wird das!) Ich suche mir eine Location, die schön, aber bezahlbar ist. (Es gibt glücklicherweise viele tolle Räumlichkeiten, die erschwinglich sind und tolles Essen anbieten!) Dafür kann ich mehr für die Deko & Papeterie  ausgeben. (Denn das ist mir WICHTIG und ist maßgeblich für die Atmosphäre auf die Hochzeit entscheidend. Aus einem vorerst langweiligen Saal wird eine Traumlocation mit toller Deko und vielen Kleinigkeiten, die meine Gäste umhauen werden, denn das ist das, was sie wirklich wahrnehmen!)

Da die Location oft eines der großen Posten ist, habt Ihr bei dieser wichtigen Entscheidung bereits ordentlich gespart oder Geld ausgegeben. Wir empfehlen nach der Location den DJ und Fotograf zu buchen. 1. Sind diese nur einmalig buchbar und wenn sie weg sind, sind sie weg. Eure Musik und die Stimmung ist entscheidend. Ob es Mousse au Chocolate oder Quarkspeise gab, wissen die meisten nach kurzer Zeit nicht mehr. Ob die Party der Kracher war, wird noch laaaange in den Köpfen Eurer Familie und Freunde bleiben. Genauso sieht es mit dem Fotografen aus. Die Gefühle und Emotionen Eurer Hochzeit sind einmalig und können nicht wiederholt werden. Fotos sind eine Investition in Erinnerungen und die sind unbezahlbar. Ein Fotograf aber schon, wenn man den Wert versteht. Wie magisch, die einzelnen Momente sind, wie aufmerksam der Fotograf sein muss – mit Zurückhaltung und der nötigen Präsenz. Und schließlich wollt Ihr nicht irgendwen um Euch rum haben – Ihr heiratet ja auch nicht irgendwen. Oder? Und da gilt: Sind 2.000€ zu teuer, für etwas, was ich nie wieder so erlebe und trotzdem für immer (in Form von Bildern) behalten kann? Und umso mehr dieser Mensch diese Momente und Gefühle festhält, ins Detail mit viel Liebe und Geduld, mit dem besonderen Auge und der Erfahrung – desto wertvoller wird diese Dienstleistung!

Wie das Lidl Fleisch nun in meinen Blogbeitrag gekommen ist… hm? Ach ja. Habt Ihr Euch mal Gedanken gemacht warum das Rinderfilet beim Biobauern eeeetwas teurer ist, als das eingeschweißte  bei Lidl? Es gibt Gründe dafür, wenn etwas viel günstiger ist. Ob man das eine oder andere mehr mag, darf jeder selbst entscheiden. Vielleicht ist es dem einen oder anderen gar nicht wichtig, woher das Zeug kommt!? Ich mag gar nicht mehr zu dem Thema sagen – ich möchte eigentlich nur an die Menschen appellieren, sich selbst zu fragen, was sie verdienen! Ich möchte dazu einigen ins Gedächtnis rufen wofür sie täglich Geld ausgeben. Ist es der 5 € teure Smoothie to Go oder die tägliche Schachtel Zigaretten (die einen ja nun wirklich nicht weiterbringt! Sorry.) Wir Fotografen sind nicht nur die gebuchten Stunden an Eurer Seite. Wir haben eine Vorbereitungszeit. Investieren in unsere Kameraausrüstung, Bildbearbeitungsprogramme, Weiterbildungen usw.! Wir haben eine umfangreiche Nachbereitung aller Shootings. Ob kleines oder großes Shooting– ich denke ich spreche da für einige von uns: ein Foto purzelt nicht fertig aus einer Kamera. Und das ist auch gut so. Denn gerade der zweite Teil der Arbeit – die Bildretusche, ist ein wichtiger Faktor und zeichnet jeden Fotografen aus. Nicht nur das Auge vor Ort, das Gespür und das technische Know-How beim Fotografieren – die Nachbereitung ist ein Handwerk, das Wertschätzung verdient und als Handschrift des Künstlers dient. Zu guter letzt kommt ein wichtiger Faktor auf den Tisch: Erfahrung. Jeder fängt mal an, klar! Es gibt talentierte, junge Fotografen, die es genauso verdienen zu wachsen ABER überlasst Euren großen, so wichtigen Tag keinem Hobbyknipser. (Man kann so einen Deal schlecht reklamieren, so blöd es auch klingt!)

So genug mit Schischi. Haltet Euch nicht mehr mit der Frage auf WARUM was zu teuer ist. Fragt Euch selbst: Will ich das? Brauch ich das? Ist es mir das WERT? Und dann habt ihr die Antwort.

 

 

Übrigens: Äpfel sind keine Birnen und Nutella ist und bleibt die Nummer eins.
Ich hoffe wir sehen uns bald zu einem Shooting.

Deine Anna.